CO₂-neutrale Produktion

The Thorlux Way Komplettes Video anschauen

Devauden

Monmouthshire, UK

Das erste Projekt in Wales, dass nach dem 'akkreditiert wurde'

Carbon Code Logo

87

Hektar Land

149849

Bäume wurden seit 2009 gepflanzt

Kompensation von über

32000

Tonnen CO₂ wenn die Bäume zur vollen Größe herangewachsen sind

Unsere Verpflichtung bei Thorlux

Thorlux Lighting ist bestrebt, die Umweltauswirkungen seiner Herstellungsprozesse und seiner Produkte zu minimieren. Allerdings werden auch bei verantwortungsvollster Vorgehensweise geringe Mengen an Kohlendioxid (CO₂) indirekt durch die Herstellung und den Vertrieb sowie durch die Nutzung der Leuchten durch die Kunden in die Atmosphäre freigesetzt. Im Jahr 2009 hat Thorlux ein ehrgeiziges Ausgleichsprogramm entwickelt, um diese Emissionen zu kompensieren.

Eine Gesamtkapazität von

193500

Bäumen

Möglichkeit zur Kompensation von

41700

Tonnen CO₂

Was versteht man unter CO₂-Kompensation?

CO₂-Kompensation bezeichnet den Ausgleich von CO₂-Emissionen durch gleichwertige CO₂-Einsparungen. Projekte zur Kompensation von CO₂-Emissionen können die Installation von Energiespargeräten in Entwicklungsländern, Investitionen in erneuerbare Energien wie Windparks oder Aufforstungsprojekte zum Aufbau von „Kohlenstoffbanken“ umfassen.

Minimierung der Umweltauswirkungen

Thorlux hat hart an der Entwicklung und der Einführung eines wirksamen Umweltmanagementsystems gearbeitet und ist stolz darauf, die Zertifizierung nach ISO 14001 erreicht zu haben. Durch die Zertifizierung nach ISO 14001 wird bestätigt, dass das Umweltmanagementsystem die höchsten internationalen Umweltstandards erfüllt.

Eine der größten globale Auswirkungen auf die Umwelt besteht durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe. Die meisten britischen Kraftwerke nutzen fossile Brennstoffe zur Energieerzeugung und setzen dabei Treibhausgase wie Kohlendioxid (CO₂) in die Atmosphäre frei. CO₂-Emissionen gelten weithin als wesentliche Ursache des Klimawandels.

Thorlux ist daher bestrebt, den mit seinen Produkten verbundenen Energieverbrauch zu minimieren – sowohl direkt bei der Herstellung und dem Vertrieb als auch indirekt bei der Produktnutzung (Beleuchtung macht 20 % der weltweit verbrauchten Energie aus). Durch die fortlaufende Entwicklung und Herstellung von optisch optimierten und möglichst energieeffizient Leuchten, werden für Beleuchtungssysteme weniger Leuchten benötigt und der Energieverbrauch reduziert. Thorlux-Leuchten verwenden energieeffiziente Betriebsgeräte, Lampen und LED-Schaltungen. Mittels elektronischer Steuersysteme kann den Energieverbrauch weiter reduziert werden, indem die Lichtstärke je nach einfallendem Tageslicht reduziert oder die Beleuchtung bei Nichtbenutzung eines Raums oder Bereichs abgeschaltet wird. Durch die Verwendung des Thorlux Smart Systems oder der Thorlux ECO-Produktreihe können im Vergleich zu einem nicht kontrollierten Beleuchtungssystem Energieeinsparungen von bis zu 70 % erzielt werden.

Was ist der CO₂-Fußabdruck?

Der CO₂-Fußabdruck ist ein Maß für die Menge an CO₂ und anderen Treibhausgasen, die durch eine menschliche Aktivität oder über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts oder einer Dienstleistung hinweg anfällt. Herstellungsprozesse oder Beleuchtungsanlagen weisen stets einen CO₂-Fußabdruck auf.

Thorlux hat ermittelt, dass bei der Produktion und der Vermarktung seiner Leuchten, bis zu dem Punkt, an dem sie das Werk verlassen und auf einem Firmenfahrzeug ausgeliefert werden, pro Leuchte durchschnittlich 6.986 Kilogramm CO₂ anfallen.

Ganz gleich, wie effizient die Leuchte und die Beleuchtungssteuerung auch sind, zum Betrieb wird immer Strom benötigt. Durch die Menge an Strom, die eine 400 W Leuchte über einen Zeitraum von 20 Jahren verbraucht, würden bis zu 41 Tonnen CO₂ freigesetzt. Das entspricht etwa der 6000-fachen Menge, die bei der Herstellung anfällt! Ein 250 W Metalldampf-Flutlichtstrahler für Tankstellen, der im 24-Stunden-Takt betrieben wird, verbraucht pro Jahr 2.500 kWh Strom und erzeugt dadurch indirekt 0,9 Tonnen CO₂. Thorlux ist sich seiner Umweltverantwortung bewusst und hat ein eigenes CO₂-Kompensationsprogramm entwickelt, das es dem Unternehmen und seinen Kunden ermöglicht, ihren CO₂-Fußabdruck auszugleichen.

Das Thorlux CO₂-Ausgleichsprogramm

Thorlux hat sich dazu entschieden, Bäume zu pflanzen. Warum Bäume? Wie auch andere Pflanzen absorbieren Bäume während der Photosynthese CO₂. Ein durchschnittlicher Baum kann über seine Lebensdauer hinweg etwa 1 Tonne CO₂ binden. Durch mehrere Hektar Wald kann CO₂ wirksam gebunden und eine Kohlenstoffsenke geschaffen werden.

Thorlux (und die FW Thorpe Plc-Gruppe) plant, auf einem 87 Hektar großen Areal In Devauden, Monmouthshire, eine ausreichende Anzahl von Bäumen zu pflanzen, um die jährlichen CO₂-Emissionen der Gruppe zu kompensieren. 149849 Bäume wurden zwischen 2009 und gepflanzt 2019.

Durch einheimische Laubbaum-Arten kann das Potenzial des Areals optimal genutzt werden. Außerdem ist es so möglich, angrenzende bestehende Wälder miteinander zu verbinden und dadurch eine Verbesserung der lokalen Umwelt erzielt werden. Durch eine nachhaltige Waldbewirtschaftung wird sichergestellt, dass die Bäume heranwachsen können und zu geeigneten Zeiten geerntet und zu Holzprodukten verarbeitet werden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Kohlenstoff über die Lebensdauer des Baums hinaus im Holz gespeichert bleibt.

Das Programm ist das erste seiner Art in Wales, das nach dem Woodland Carbon Code akkreditiert wurde – einem unabhängigen Standard, der unter der Leitung der Forstkommission entwickelt wurde. Der Standard dient zur Zertifizierung von Aufforstungsprojekten, die zum Zwecke der Kompensation von CO₂-Emissionen gestartet werden.

Der freiwillige Kodex ermöglicht einen einheitlichen Ansatz bei Aufforstungsprojekten und bietet Kunden Klarheit und Transparenz darüber, welche Mengen an CO₂ durch ihre Beiträge realistisch kompensiert werden kann können. www.woodlandcarboncode.org.uk/.

Map of Thorlux carbon offsetting project

Wie können Sie helfen?

Sie sollten zunächst versuchen, Ihren CO₂-Fußabdruck zu minimieren. Planen Sie Ihr Beleuchtungssystem mit der energieeffizientesten Lösung, die für Ihren Anwendungszweck angemessen ist. Verwenden Sie automatische Steuerungen, die einfallendes Tageslicht berücksichtigen und Präsenzerkennung bieten. Solche Steuerungen bieten den zusätzlichen Vorteil einer längeren Lampenlebensdauer.

Sie sollten außerdem die Auswirkungen der Leuchtenproduktion auf die Umgebung berücksichtigen. Die Produktion von Thorlux-Leuchten hat einen vernachlässigbaren Einfluss auf die Umwelt, da die pro Leuchte direkt oder indirekt anfallenden CO₂-Emissionen von Thorlux kompensiert werden und die Fertigungsumgebung nach ISO 14001 zertifiziert ist.

Sie haben die Möglichkeit, Ihren CO₂-Fußabdruck durch das Thorlux CO₂-Ausgleichsprogramm auszugleichen. Gemeinsam mit Ihnen, unseren Kunden, können wir einen größeren Unterschied bewirken, als alleine. Wenn Sie über das Thorlux-Programm Bäume pflanzen lassen, können Sie eine maximale Kompensationswirkung erzielen. Unser Projekt wird von Fachleuten verwaltet, um eine nachhaltige Waldbewirtschaftung sicherzustellen.

Aufforstung bietet eine wirkungsvolle Möglichkeit zur CO₂-Kompensation. Die CO₂-Emissionen für 25 4 x 54 W T5-Leuchten zur Ausleuchtung einer normalen Schulsporthalle können durch das Pflanzen und Heranwachsen von 10 Bäumen ausgeglichen werden.

Es kostet 7,50 GBP, um 1 Tonne CO₂ zu kompensieren. Dies umfasst die Planung, das Pflanzen der Bäume sowie die langfristige Bewirtschaftung. Entsprechend würde die CO₂-Kompensation einer typischen Beleuchtungsinstallation für eine Sporthalle nur 22,50 GBP pro Jahr kosten (Stand Februar 2014).

Indem sichergestellt wird, dass ein Baum zur vollen Größe heranwächst, kann ca. 1 Tonne CO₂ aus der Atmosphäre gebunden werden. Um dies sicherzustellen, werden mehrere Bäume gepflanzt. 1 Tonne CO₂ entspricht etwa einem Stromverbrauch von 2.630 kWh.

Um zu ermitteln, wieviel Tonnen CO₂ jedes Jahr ausgeglichen werden müssen, können Sie den jährlichen Energieverbrauch Ihrer Anlage (in kWh) durch 2.630 teilen. Wenn zum Beispiel der Energieverbrauch Ihrer Anlage 13.000 kWh pro Jahr beträgt, müssten Sie jährlich 5 Tonnen CO₂ kompensiert (5 x Art.- Nr. TR 14001). Wählen Sie 25 x TR 14001, um einen Ausgleich für fünf Jahre sicherzustellen.

Alternativ dazu können Sie die Menge an CO₂, die durch den Betrieb Ihrer Thorlux-Beleuchtungsinstallation anfällt, mithilfe unseres Online-Energierechners berechnen. Das Ergebnis wird als PDF-Dokument bereitgestellt.

Thorlux energy calculator

Q&A

Warum ist eine Verringerung von CO₂ in der Atmosphäre so wichtig?

Beim Treibhauseffekt absorbiert die Erdoberfläche die auftreffende Sonnenstrahlung und gibt einen Teil der Energie in Form von Infrarotstrahlung wieder ab. Diese Infrarotstrahlung wird wiederum von CO₂, Wasserdampf, Ozon, Methan und Chlorfluorkohlenwasserstoffen (FCKW) in der Atmosphäre absorbiert und zur Erdoberfläche zurückgestrahlt.

Ein unnatürlicher Anstieg der Treibhausgase kann daher weltweit höhere Durchschnittstemperaturen zur Folge haben und eine Klimaveränderung bewirken. Direkte Folgen dieser Klimaveränderung sind zum Beispiel eine Veränderung von Witterungsverhältnissen, das Abschmelzen der Polkappen und ein Anstieg des Meeresspiegels.

Das Intergovernmental Panel of Climate Changen (IPCC, dt.: Zwischenstaatliche Sachverständigengruppe für Klimafragen) führte in seinem Bericht „Climate Change 2007: Synthesis Report“ an, dass CO₂-Emissionen den größten Beitrag zum Klimawandel liefern.

Welche Baumarten werden von Thorlux gepflanzt?

Wir pflanzen ausschließlich einheimische Laubbaum-Arten – Eiche, Hainbuche, Birke, Weide und Wildkirsche. Die schneller wachsenden Bäume werden (gemäß den FSC-Richtlinien) geerntet, um Platz für die langsamer wachsenden Arten zu schaffen.

Warum einheimische Laubbäume?

Einige nicht einheimische Arten können zwar größere Mengen an CO₂ aufnehmen, würden aber der heimischen Tier- und Pflanzenwelt schaden. Einheimische Arten verbessern die natürliche Umgebung und bieten zusätzlichen Lebensraum für heimische Wildtierarten.

Gibt es in Großbritannien nicht bereits genug Waldflächen?

Vor der Ansiedlung des Menschen waren 98 % der britischen Landflächen bewaldet. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts waren die Waldflächen fast vollständig verschwunden – nur noch 5 % der Landflächen waren bewaldet. Bis heute, zu Beginn des 21. Jahrhunderts, ist die Fläche wieder auf 12 % angestiegen. Allerdings entspricht der Anteil der einheimischen Baumarten nur 2 % der britischen Landflächen, während die restlichen 10 % der Waldflächen aus schnell wachsenden Nadelbäumen für den Holzhandel bestehen. In den Nadelwäldern ist ein Großteil der in Großbritannien heimischen Tierwelt nicht überlebensfähig. Daher ist es wichtig, die Ausdehnung von einheimischen Laubwäldern zu vergrößern.

Kann ich das Gelände besuchen und die Bäume sehen, die durch meinen Beitrag gepflanzt wurden?

Ja, Sie können das Gelände jederzeit gerne besuchen. Sie erhalten eine E-Mail mit detaillierten Angaben zu den Bäumen, die durch Ihren Beitrag gepflanzt wurden, sowie eine Wegbeschreibung, wie Sie zum Gelände gelangen. Das Gelände wir das ganze Jahr hindurch frei begehbar sein. Zu einem späteren Zeitpunkt ist der Bau von Besuchereinrichtungen geplant.

Wie hat Thorlux den CO₂-Fußabdruck berechnet?

Um den CO₂-Fußabdruck von Thorlux zu ermitteln, haben wir den gesamten Strom-, Gas- und Kraftstoffverbrauch (einschließlich den Verbrauch der Firmenfahrzeuge, allerdings ohne Berücksichtigung der Aktivitäten von Unterauftragnehmern) in unserem britischen Werk und im Verkauf erfasst. Diese Werte wurden dann mit den Faktoren multipliziert, die vom Department for Environment, Food and Rural Affairs (DEFRA, dt.: Abteilung für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten) im Kodexentwurf „Best Practice for Carbon Offset Providers - February 2008“ angegeben wurden, um die insgesamt erzeugte Menge an CO₂ zu bestimmen.

Indem wir die Summe aller anfallenden CO₂-Emissionen durch die Anzahl der pro Jahr produzierten Leuchten geteilt haben, konnten wir ermitteln, dass für die Herstellung und Lieferung einer Leuchte durchschnittlich 6.986 kg CO₂ erzeugt wird.

Wie kann ich meinen CO₂-Fußabdruck berechnen?

1. Berechnen Sie Ihren Stromverbrauch:
Ermitteln Sie die Leistung Ihrer Leuchte und multiplizieren Sie diese Zahl mit der Anzahl der Leuchten im Schaltkreis. Teilen Sie das Ergebnis durch 1000, um die Leistung in kW zu erhalten. Multiplizieren Sie die Gesamtleistung der Beleuchtungsschaltung mit den jährlichen Betriebsstunden, um den Gesamtstromverbrauch in kWh pro Jahr zu ermitteln.

2. CO₂-Emissionen aus kWh berechnen:
Regierungsangaben von DEFRA zufolge werden pro 1 kWh verbrauchtem Strom 0,38 kg CO₂ freigesetzt. Multiplizieren Sie daher den jährlichen Stromverbrauch (kWh) mit 0,38 kg, um den CO₂-Ausstoß pro Jahr zu berechnen.

Inwiefern können Bäume CO₂-Emissionen kompensieren?

Bäume absorbieren während der Photosynthese CO₂. (Bei Lichteinstrahlung wandeln Bäume und andere Pflanzen CO₂ und Wasser in Kohlenwasserstoffe um.) Das CO₂ bleibt im Holz gebunden, bis der Baum abstirbt und verrottet. Im Rahmen einer nachhaltigen Bewirtschaftung können Bäume gezielt geerntet und in Holzprodukten verwendet werden. Dadurch bleibt das CO₂ gebunden und wird nicht an die Atmosphäre abgegeben.

Wie berechne ich, wie viele Bäume ich pflanzen muss?

Aufgrund von forstwirtschaftlichen Anforderungen kann es erforderlich sein, bis zu 5 Bäume zu pflanzen, um eine Tonne CO₂ zu kompensieren. Die Wachstumsbedingungen werden kontinuierlich überwacht und entsprechend den Vorgaben durch den Forstwirt und des Woodland Carbon Code angepasst. Jeder Baum, der zur vollen Größe heranwächst, bindet über einen Zeitraum von 100 Jahren etwa 1 Tonne (1000 kg) CO₂. In dem Bericht des US-Energieministeriums zur Treibhausgasentwicklung 1998 wurde festgestellt, dass ein Baum über einen Zeitraum von 100 Jahren bis zu 1121 kg CO₂ aufnehmen kann. 1 Tonne CO₂ entspricht ungefähr einem Stromverbrauch von 2.630 kWh (0,38 kg pro kWh). Teilen Sie Ihren jährlichen CO₂-Gesamtfußabdruck (kg CO₂) durch 1000, um die Gesamtzahl der für dieses Jahr zu pflanzenden Bäume zu berechnen. Alternativ können Sie Ihren Energieverbrauch in kWh auch durch 2.630 teilen.

Kann der Klimawandel durch den CO₂-Ausgleich umgekehrt werden?

Die CO₂-Kompensation ist allein keine ausreichende Maßnahme gegen den Klimawandel. Die effektivste Maßnahme ist eine Verringerung der Emissionen. Durch die Kompensation von CO₂-Emissionen gelingt es aber, die Umweltauswirkungen unseres Energieverbrauchs zu verringern und das Bewusstsein für unseren Einfluss auf die Umwelt zu steigern. Was ist in ISO 14001 festgelegt?

ISO 14001 ist eine international anerkannte Norm, die einen Rahmen zur Einführung eines wirksamen Umweltmanagementsystems vorgibt.

Durch ein Umweltmanagementsystem kann ein Unternehmen seine Auswirkungen auf die Umwelt konsequent kontrollieren, das Risiko von Verschmutzungsvorfällen reduzieren, die Einhaltung von Umweltgesetzen gewährleisten und die Geschäftsabläufe kontinuierlich verbessern.

ISO 14001 befasst sich mit dem empfindlichen Gleichgewicht zwischen der Aufrechterhaltung der Rentabilität und der Verringerung von Umweltauswirkungen.

Wie können Thorlux-Steuerungen den Stromverbrauch um bis zu 70 % senken?

Das Thorlux Smart System steuert die Lichtstärke der Leuchten durch Präsenzerkennung und Tageslichtdimmung. Leuchten werden automatisch abgeschaltet, wenn ein Bereich oder Raum nicht genutzt wird. Wenn die Beleuchtung eingeschaltet ist, wird die Lichtstärke automatisch je nach einfallendem Tageslicht angepasst. In Abhängigkeit von einfallendem Tageslicht und der Häufigkeit und Dauer der Raumnutzung konnten bei Messungen signifikante Energieeinsparungen nachgewiesen werden.

Was ist das FSC (Forest Stewardship Council)?

Das FSC ist eine internationale Organisation zur Förderung einer verantwortungsvollen Bewirtschaftung von Wäldern weltweit. Weitere Informationen unter www.ic.fsc.org.

Was ist die Forestry Commission?

Die Forestry Commission ist eine Regierungsbehörde, die den Erhalt und die Aufforstung von Waldflächen in Großbritannien sicherstellen soll. Weitere Informationen unter www.woodlandcarboncode.org.uk/.

Was ist der Woodland Carbon Code?

Das Thorlux Aufforstungsprojekt ist das erste seiner Art in Wales, das nach dem Woodland Carbon Code, einem freiwilligen Standard für Aufforstungsprojekte in Großbritannien, akkreditiert wurde. Der Standard dient dazu, Angaben zu CO₂Kompensationsbemühungen zu überwachen und zu prüfen. Sehen Sie auch www.woodlandcarboncode.org.uk/.